modys Blog waschen mit Waschnüsse

Waschnüsse – wenn Nüsse natürlich die Wäsche waschen

Wie ich auf die Waschnüsse zum Waschen der Wäsche gekommen bin ist so im Nachhinein betrachtet eine gute Frage – ich denke ich hatte Damals einfach keine Lust mehr auf das ständige Flaschenschleppen und war auf der Suche nach einer natürlichen Alternative zu handelsüblichem Waschmittel für saubere Wäsche ohne großen Einsatz von Chemie. Also stieß ich nach etwas Suchen auf Waschnüsse und fand die Idee ganz interessant – aber konnte das wirklich funktionieren? Wäsche ausschließlich mit Waschnüssen zu waschen. Bis dato war ich was Wäsche waschen anging sehr dem allgemeinen Standard verfallen, Flüssigwaschmittel und Weichspüler sorgten für jede Menge Dufterlebnisse… die Neugierde war stärker und so bestellte ich mir mein erstes Kilo Bio-Waschnüsse

„Waschnüsse“ – was ist denn das???

Waschnüsse sind die Früchte des Sapindus saponaria, des Waschnussbaumes der auch Seifenbaum genannt wird. In Indien werden die Waschnüsse schon seid je her zum Waschen, nicht nur der Kleidung, sondern auch zur Körperpflege wie das waschen und pflegen der Haare verwendet. Die Schalen der Waschnüsse enthalten besonders viele Saponine. Diese haben eine hohe Fettlöslichkeit und Reinigungswirkung. Außerdem wird der Waschnuss Wirksamkeit gegen Bakterien und Pilze nachgesagt. Waschnüsse sind sehr ergiebig und mild, weshalb sie für die meisten Textilien geeignet und auch für Allergiker und Menschen mit empfindlicher Haut wie unter anderem Neurodermitis eine geeignete Alternative sein können. Waschnüsse sind biologisch abbaubar und können kompostiert werden.

Wäsche waschen mit Waschnüssen

Meist bekommt man zu seinen Waschnüssen ein kleines Säckchen mitgeliefert. So habe auch ich damals damit begonnen unsere Familienwäsche nur noch mit den Waschnüssen zu waschen. Hierfür habe ich 4-5 aufgebrochene Waschnussschalen in das Säckchen gefüllt und einfach mit in die Trommel gegeben. Dieses Säckchen habe ich dann solange zum Wäsche waschen verwendet, bis der Eigengeruch der Waschnussschalen, ich empfinde ihn etwas an Essig erinnernd, nicht mehr zu riechen war. Das war nach ca. 3-5 Waschgängen der Fall, dann wurden die Waschnussschalen wieder durch neue ausgetauscht. Nun könnt ihr euch in etwa vorstellen, wie ergiebig solch 1 kg Waschnüsse ist, es hat mir ca. 5 Monate für das waschen der kompletten Wäsche einer damals fünfköpfigen Familie gereicht. Wenn ich drüber nachdenke wie viele Flaschen Waschmittel & Weichspüler ich in dieser Zeit gekauft hätte, so war es auch noch eine sehr preiswerte Alternative.

Waschen mit Waschnusssud

Ich weiß leider nicht mehr wem ich den Gedankengang zu verdanken habe, das es eigentlich ja nicht so toll ist wenn die Waschnüsse bis zum Ende in der Trommel bleiben, weil Rückstände der Waschnüsse bis zum Schluss in der Kleidung verbleiben. Als ich mich mit dem Thema beschäftigte stieß ich auf die Möglichkeit wie man ganz einfach Waschnusssud selbst herstellen kann. Außerdem fand ich in diesem Zusammenhang noch viele weitere tolle Anwendungsmöglichkeiten, dazu aber später mehr 😉

Waschnusssud herstellen & verwenden

WaschnusssudDer Waschnusssud lässt sich ganz einfach selbst herstellen indem ihr ca. 5-8 Waschnussschalen in kleine Stücke zerbrecht und in einem Topf mit ca. 2l Wasser übergießt. Das ganze lasst ihr dann kurz auf dem Herd aufkochen. Ich lasse den so entstandenen Waschnusssud immer noch mit den Waschnüssen abkühlen, damit sich möglichst viel von dem Saponin heraus lösen kann. Waschnüsse

 

Anschließend wird der Waschnusssud abgesiebt und mit einem Trichter in vorbereitete leere Flaschen gefüllt.

Der so entstandene Waschnusssud lässt sich prima wie Flüssigwaschmittel in der Waschmaschine verwenden, kann aber auch super zur Handwäsche einzelner Kleidungstücke verwendet werden. Ich liebe es mittlerweile nicht nur mit den Waschnüssen unsere gesamte Wäsche inkl. der Stoffwindeln zu waschen, sondern verwende den Waschnusssud auch in einem Seifenspender in der Küche zum Händewaschen, als Geschirrspülmittel für zwischendurch und zur schnellen Reinigung der Küche und des Esstisches. Auch habe ich den Sud schon ins Fach der Spülmaschine gegeben und war von der Reinigungswirkung echt überzeugt, allerdings bin ich da noch nicht komplett umgestiegen, weil ich mir wegen Entkalker etc. nicht sicher bin ob es auf Dauer ausreichen würde nur den Waschnusssud zu verwenden, um der Maschine nicht zu schaden. Zum Haare waschen habe ich die Waschnüsse noch nicht verwendet – das sollte ich wohl auch noch mal versuchen.

Mein Fazit zum Wäsche waschen mit Waschnüssen:

Ich liebe es die Wäsche mit den Bio Waschnüssen zu waschen. Die Wäsche wird meiner Erfahrung nach genau so sauber wie mit herkömmlichen Waschmittel. Flecken werden bei mir ohnehin immer vorbehandelt da diese dann zuverlässig entfernt werden, egal ob mit Waschnusssud oder Flüssigwaschmittel im nach hinein. Ich liebe es das die Wäsche mittlerweile einfach nur sauber (duftneutral) riecht und nicht von irgend welchen Duftstoffen überdeckt wird. Ich brauche nicht mal mehr Weichspüler, was ich nie gedacht hätte… mein Fazit ist einfach empfehlenswert… ich bleib dabei 😉

Hast du schon mal mit Waschnüssen deine Wäsche oder vielleicht sogar deine Haare gewaschen? Wäre Waschnusssud für dich eine Alternative? Wie hat dir mein Artikel gefallen – habe ich was vergessen oder hätte ich was anders schreiben sollen? Hinterlasse mir doch einen Kommentar – ich freue mich auf dein Feedback…

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

8 Gedanken zu „Waschnüsse – wenn Nüsse natürlich die Wäsche waschen“

    1. Hallo Annette,

      für welche Variante der Anwendung hast du dich entschieden? Machst du den Waschnuss-Sud oder möchtest du die Waschnüsse im Beutel mit in die Wäschmaschine legen?

      Vom Waschnuss-Sud verwende ich in etwa soviel wie bei herkömmlichen Waschmittel, also eine Verschlußkappe voll und als ich die Waschnüsse noch im Beutel verwendet habe, habe ich ca. 3-4 Waschnüsse etwas klein gebrochen und in das Waschbeutelsäckchen gefüllt… dieses habe ich dann für mehrere Waschgänge verwendet, bis die Waschnüsse ihren natürlichen Duft verloren hatten!

      Liebe Grüße
      Melanie

  1. Habe schon von Wäschenüsse gehört, aber selbst noch keine gesehen. Eine Bekannte sagt seit dem sie diese Benutzt nimmt sie kein Waschmittel mehr. Sie ist sehr zufrieden damit. Würde mich auch sehr gerne davon Überzeugen lassen.

    1. Hallo,

      ich nutze das selbstgemachte Waschmittel aus den Waschnüssen für alle Grade so wie es benötigt wird 😉

      Liebe Grüße
      Melanie

  2. Hallo Melanie,
    vielen Dank für Deinen sehr gut erläuterten Beitrag.
    Mich interessiert der Nachteil der erwähnten Rückstände in der Kleidung, wenn man nicht mit dem Sud sondern mit den Nüssen wäscht. Was sind das für Rückstände und was bewirken diese?
    Zudem wie enthärtest Du das Wasser in der Waschmaschine und schützt es vor Kalkablagerungen?
    Vielen Dank für eine Antwort im Voraus.
    LG

  3. Danke für diesen Bericht. Habe neulich auch das erste mal von Waschnüssen gehört, war mir bisher neu dass es sowas gibt.
    Will das demnächst auf jeden Fall mal ausprobieren und bin schon gespannt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.